Meine Geschichte

Vieles in meinem Leben lief nicht nach Plan. Versteht mich nicht falsch; mein Leben hat viel Gutes. Dennoch ist meine Welt manchmal sehr zerbrechlich und ich fühle mich wie in einem Glashaus, in dem jeden Moment alles auseinander brechen kann. Gerne möchte ich euch etwas darüber erzählen; was ich in meinem Leben herumtrage, was Social Media mit mir macht und meine Zukunftswünsche. 

 

Ich danke euch für's Lesen.

Mona aka MaravillaSumaya

"They Say the Ocean's blue but it's black right now"

Quotes from TwentyØnePiløts

Wie ich Depression definiere:

 

Ein wunderschönes blaues Meer. Ich schwimme darin. Das Wasser ist wunderbar warm, die Sonne scheint auf mich herab. Weit und breit ist alles ruhig, nur das Geräusch des Meeres, der Sanfte Wind, der warm über das blaue Wunder blässt. Alles ist gut.Scheinbar nichts kann diese Stille trüben. Auf einmal steigt eine sehr hohe Welle empor, reisst mich in die tiefen des Wassers und wirbelt mich herum. Die Stille wird zerrissen, ich taumle irgendwo unterwasser. Todesangst und doch kommt diese Angst nicht an mich heran. Ich lasse mich treiben, gebe mich langsam auf. Irgendwann wird das alles vorbei sein, da bin ich mir sicher. Aber bis dahin werde ich noch tausende Male unter Wasser gerissen, werde fast ertrinken."

Schon lange trage ich diese dunkle Seite in mir, die mich immer wieder zu Boden reisst. So richtig bemerkt habe ich sie im Jahre 2013. Sie drückte mich zu Boden, so stark, dass ich nicht mehr arbeiten konnte. Ich lag zu Hause im Bett und alles fühlte sich so furchtbar leer und hoffnungslos an. Da fing alles an. Ich suchte mir Hilfe, ging zu einem Psychiater. Nach nur einer Sitzung teilte er mit, dass ich depressive Episoden hätte. Damit konnte ich damals nicht viel anfangen. Von Tabletten wollte ich erst recht nichts wissen. Irgendwann danach fing die Selbstverletzung an. Erst nur "harmlos", irgendwann immer mehr. Bei jedem schlechten Tag kamen neue Schnitte dazu. Warum? Ich spürte mich nicht mehr, wusste oftmals nicht mehr, ob ich überhaupt noch am Leben bin. Ich schnitt mir in die Haut um den Schmerz zu fühlen - doch dieser blieb meist aus und traf mich erst später mit voller Wucht.

Zwei Jahre Clean - und dann?

Kurz bevor ich meinen jetzigen Freund kennen lernte, schnitt ich mich zum letzten Mal. Ich wollte das nicht mehr und versuchte das Ganze zu stoppen. Dies gelang mir auch erstmal ganz gut. Im Jahr 2015 - im Oktober um genau zu sein - passierte mein Autounfall. Mein Leben füllte sich so ausser Kontrolle an, dass ich anfing, mein Gewicht zu kontrollieren. Irgendwann war ich komplett in die Essstörung abgerutscht. Das wollte ich anfangs überhaupt nicht wahrhaben und so hungerte ich mich ein nicht einmal einem Jahr von 68 Kilogramm auf 44.5 Kilogramm herunter. Im August 2016 suchte ich mir erneut Hilfe, dieses Mal bei meinem Hausarzt, der mir eine Psychologin empfahl. Nach ein paar wenigen Monaten wusste ich jedoch, dass es nicht reichen wird um mich gesund zu machen. Also entschied ich mich für eine Tagesklinik. 

Im Januar 2016 war es dann soweit und ich konnte in der Tagesklinik eintreten. Dort lernte ich viele neue Leute kennen, mit denen ich mich auf Anhieb gut verstand. 

"Clean" blieb ich allerdings nicht, denn sobald ich wieder besser Essen konnte, kehrte die Selbstverletzung zurück. Nicht mehr (oder noch nicht) ganz so schlimm wie damals, aber das spielt keine Rolle. 

SVV & Skills

Selbstverletzung soll keinesfalls als Spass  angesehen werden, denn das ist es definitiv nicht! Selbstverletzung ist ein ernst zu nehmendes Problem, dass man dringend behandeln lasse sollte. Nummern für den Notfall schreibe ich am Ende des Beitrags.

Was man gegen Selbstverletzung machen kann? Es gibt Skills - sogenannte Fertigkeiten - die man bei hohem Schneidedruck oder Anspannung anwenden kann. 

Hier möchte ich euch ein paar Skills vorschlagen, welche ich kenne und welche euch vielleicht helfen könnten.

Meine Skill-Vorschläge

Geschmack:

  • Tabasco (schärfe; bitte nur wenig nehmen!)
  • scharfe Bonbons (z.B. Ingwer, Fisherman's Friend, usw.)
  • Schokolade (macht bekanntlich glücklich)

Riechen:

  • Handcreme / Lippenpomade mit dem Lieblingsgeschmack
  • Duftöle
  • Duftkissen

Fühlen:

  • Knetball
  • Igelball
  • Kissen

Hören

  • Lieblingsmusik
  • Natur (bei einem ruhigen Spaziergang)

Und das wichtigste: Sprecht darüber! Egal ob mit einem Psychologen, Familie, Freunde oder einer öffentlichen Stelle. 

Zwei wunderbare Projekte: Project Semicolon / Butterfly Effect

Project Semicolon - darüber habe ich vor kurzem einen Beitrag geschrieben. Den möchte ich euch hier gerne verlinken:

 

Project Semicolon

Die Butterfly Effect Theorie geht so:

 

Wenn man sich selbst verletzt, dann zeichnet man an diese Stelle Schmetterlinge. Diese Schmetterlinge symbolisieren Menschen, die man sehr gerne hat. Menschen, die man gerne hat, schneidet man nicht, also darf man die Schmetterlinge nicht mit Schnitten kaputt machen. Das soll davon abhalten sich zu Ritzen.

 

Wenn ihr dazu einen separaten Blog-Beitrag wünscht, könnt ihr das sehr gerne in die Kommentare schreiben und ich werde noch mehr darüber recherchieren. 

Meine Geschichte ist noch lange nicht fertig und Recovery ist bei mir mit "wieder essen" noch lange nicht abgeschlossen. Aber niemand kennt ein Wunderrezept gegen psychische Krankheiten und so kämpfen wir eben weiter, gegen die Dämonen in unseren Seelen. Aber gemeinsam schaffen wir das. 

Social Media und ich

In der Zeit von Social Media wird das alles nicht wirklich einfacher. Jedet ist top gestylt, sieht wunderschön aus und hat kein Gramm Fett zu viel. Das alles wirkt auf mich nicht verstörend, macht mich aber manchmal traurig. Niemand ist perfekt und das darf man auch zeigen. Aus diesem Grund mag ich auch eher spontane Fotos als total gestellte Pose mit Schoko-Seite zur Kamera und eingezogenem Bauch. Versteht mich nicht falsch, das ist auch völlih okay aber ich stehe eher auf "mehr Realität". 



NOTFALLNUMMERN

24 H Notfall SCHWEIZ
Sanität 144
Polizei 117
Vergiftungsnotfälle 145
Auskunft (für Notfallpsychiater) 1811
Beratung für Kinder 147
Dargebotene Hand 143

Ganz herzlich bedanke ich mich fürs Lesen und allen denen es geholfen hat oder fragen haben, dürfen gerne einen Kommentar oder eine Nachricht (Instagram) schreiben.

 

Eure Mona aka MaravillaSumaya

Kommentar schreiben

Kommentare: 0