Langzeitbelichtung mit Wasser

Langzeitbelichtung mit Wasser. Eine schöne Form Dinge zu fotografieren, welche wir so mit den Augen nicht sehen können. 

 

In diesem kleinen Beitrag möchte ich euch kurz erklären, wie ich diese Fotos gemacht habe und welche Einstellungen ich verwendet habe.

 

Ich wünsche Euch viel Spass beim ausprobieren. 

 

Eure Mona aka MaravillaSumaya

Die Idee

Die Idee ist eigentlich sehr simpel. Etwas was sich bewegt, so lange belichten, bis es "verschwommen" ist. Also recht einfach. Die Anwendung ist je nach dem schon etwas komplizierter, denn meine ersten Versuche waren eher schlecht als recht. 

 

Hier seht ihr noch einige weitere Motive, bei denen eine Langzeitbelichtung interessant sein könnte. 

 

Ebenfalls zum Thema Langzeitbelichtung gehört auch der Nachthimmel, über den ich euch bereits einen kleinen Beitrag geschrieben habe. Den verlinke ich euch einfach mal hier.

Einstellungen, Position, Equiptment

Als kleiner Tipp kann ich euch zu Anfang sagen; kauft euch einen Graufilter (auch ND-Filter). Dieser ist vor allem für Tagsüber sehr praktisch, da dieser Filter Tageslicht "schluckt" und man somit besser bei Helligkeit fotografieren kann - vor allem Langzeitbelichtung - da hier viel Licht eingefangen wird. 

Position für Wasser-Langzeitbelichtungen:

  • Nah am Wasser
  • Möglichst nicht gegenlicht
  • auf Höhe des Wasser (ist Geschmacksache)

Equipment:

  • Ich habe die Canon eos 700 D
  • Objektiv: 55 mm
  • Stativ
  • Fernauslöser

Einstellungen:

  • TV oder M (bevorzugt M)
  • ISO 100
  • Belichtungszeit 3.2 sec und mehr

Beispielbilder

Die Bilder sind bestimmt nicht perfekt und es gibt auch noch viel Luft nach oben, aber ich denke, für's erste Mal sind die Bilder mir gut gelungen. 

 

Ich hoffe sie gefallen euch dennoch.

 

Eure Mona aka MaravillaSumaya

Kommentar schreiben

Kommentare: 0