Wieso ich meine Geschichte teile

Alles was man tut hat seine Gründe. Es hat auch einen Grund, wesshalb ich nach Jahren des Leidens meine Geschichte öffentlich mache und was ich mit meinem neuen Youtube-Account bezwecken will.

 

Eure Mona aka MaravillaSumaya

Instagram

Schon seit Jahren habe ich Instagram. Mal nutze ich es mehr, mal weniger. Als die ganze Geschichte mit meiner Essstörung anfing, gestaltete ich meinen Account zu einem Fitness-Account um und postete von nun an nur noch Bilder meines Essens, meines Fitness-Tracker und wie gut ich doch abnahm. Irgendwann etwa vor einem Jahr, habe ich mich einmal bei Instagram umgesehen und fand heraus, dass  es viele Recovery-Accounts gibt. Ich wollte mir auch unbedingt einen machen, aber wollte nicht, dass man den findet. Also habe ich meinen möchtegern "Fitness-Account" gelöscht und mir einen Recovery-Account erstellt. Mein damaliger Name war "monasrecovery" (falls sich noch jemand daran erinnern kann). 

Ich habe mir dort meine eigene kleine Welt aufgebaut aber mich auch sehr oft selbst belogen.

Bis ich im Januar 2017 in die Klinik kam, schmückten mein Account zwar viele Bilder von mir, dennoch wusste kaum einer davon, weil ich einfache alle blockierte, die diesen Account nicht sehen sollten. Anfang des Jahren fing ich an zu bloggen, auf genau dieser Webseite. 

Viel mehr Menschen wissen nun von meinem Account und darüber bescheid, wie es mir geht. Ich will mich nicht mehr verstecken. 

Bloggen

Angefangen mit bloggen habe ich, weil ich mehr schreiben wollte, mehr berichten, mehr Bilder zeigen. Hier kann ich mich sprachlich und bildlich noch einmal ganz anders austoben. 

Youtube

Das kurioseste an meinem ganzen Sozialen Medien Leben ist wohl mein Youtube-Kanal, denn ich spreche nicht gerne und nehme es auf, finde mich vor der Kamera irgendwie komisch und trotzdem fing ich vor etwa einem Monat damit an. Ich wollte einfach etwas neues ausprobieren und war gespannt wie es so sein würde. Nun bin ich fast schon süchtig und mag es mir Themen und Ideen zu suche, was ich umsetzen könnte. Aber mich von anderen Filmen zu lassen, diese Vorstellung finde ich immer noch schrecklich. Am liebsten drehe ich meine Videos zu Hause, alleine, sodass mich niemand hört und sieht oder gar nervös machen kann.

Ich möchte auf Youtube einen weiteren Teil zur entstigmatisierung von psychischen Krankheiten beitragen.  

Meine Mission

Es  gibt ja überall in den sozialen Medien bereits viele Accounts zum Thema, Akzeptanz, Body Positivy, Break the Stigma und wie sie alle heissen. Ich denke, dass es aber nie genug davon geben kann, denn die Gesellschaft scheint immer noch nur entweder Victoria Secrets Frauen oder Curvy Frauen zu akzeptieren (versteht mich nicht falsch, jede Körperform ist wunderschön auf ihre Art), viel zu oft frage ich mich einfach, wieso nur Curvy oder Mager? Wo sind die normalos? Die, die einfach normal sind, weder mega Curvy noch mega dünn. 

 

Auch will ich nicht, dass sich Menschen mit psychischen Krankheiten nicht mehr verstecken müssen!! Ich wünsche mir so sehr, dass jeder so akzeptiert wird, wie er ist und sich niemand mehr verstecken muss! Jeder ist schön, egal ob dick oder dünn, gross oder klein, schwul oder lesbisch. Egal ob Fit oder Krank. Wir alle sind schön so wie wir sind. 

 

Ich möchte meinen Teil mit Instagram, Blog und Youtube dazu beitragen, all diese Vorurteile zu durchbrechen. 

Ich bedanke mich bei euch ganz herzlich für's lesen.

 

Eure Mona aka MaravillaSumaya

Kommentar schreiben

Kommentare: 0