Subaru - der erste Plug-In Hybrid

Boxermotor und Allradantrieb sind die Erkennungsmerkmale eines fast jeden Subarus. Der Subaru BRZ bildet da eine Ausnahme mit seinem Zweiradantrieb. 

Nach dem Schockmoment, dass der Subaru WRX STI nicht mehr produziert wird für Europa - gibt es Neuigkeiten! Ein Plug-In Hybrid soll den Markt erobern. 

Zusammenarbeit mit Toyota

auto-motor-und-sport schreibt heute (9.2.18), dass Subaru also bald zusammen mit Toyota einen Plug-In Hybrid bauen wird. Wieso mit Toyota? Weil eine eigene Entwicklung könne sich Subaru nicht leiten, sagte Takeshi Tachmiori, Leiter der technischen Entwicklung. Aus diesem Grund soll für den Plug-In Hybrid der Motor vom Toyota Prisu verwendet werden. Der Plug-In Hybrid soll aus so viel Toyota-Technik bestehen, wie nur möglich. 

Bleibt der Boxermotor?

Ob der traditionelle Boxermotor in Zusammenarbeit mit einem Teilzeitstromer bestehen bleibt, ist bis jetzt nicht klar. Bestätigt wurde nur, dass Subaru weiterhin längs eingebaute Verbrennungsmotoren verwende und keine - wie beim Prius eingebauten - Quermotoren. 

Hybrid in Amerika

Eine Hybridversion gab es bereits vom amerikanischen XV (Crosstrek). Es ist also auch möglich, dass die Plug-In Technologie ebenfalls beim XV eingeführt wird. Laut diversen Gerüchten, steht schon länger fest, dass der XV zu einem Hybrid wird. 

Ende 2017 wurde in den USA der sieben sitzige SUV Subaru Ascent vorgestellt. Auch dieser könnte ein guter Kandidat für die Plug-In Technologie sein. 

Hybrid auch in der Schweiz?

Laut auto-motor-und-sport sei es noch unklar, wann der Hybrid-Subaru nach Deutschland komme. Daher nehme ich an, dass es bei der Schweiz genauso aussieht. 

Klar ist aber, dass sich Subaru weiterhin von den Dieselmotoren lösen wird. So sind die neuen Modelle XV und Impreza nur noch als Benziner erhältlich. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0